Montag, 18. Dezember 2017

[Blogger-Adventskalender] Kreative Ideen zu Weihnachten

 
Hallo ihr Lieben.
Da die liebe Marianne einen Adventkalender am Laufen hat und dafür Blogger gesucht hat, die gelegentlich einen weihnachtlichen Beitrag dazu schreiben, habe ich mich dazu bereit erklärt, heute meinen weihnachtlichen Beitrag zu posten.
Ich habe lange überlegt, worüber ich schreiben könnte… es sollte mal etwas anderes als Bücher oder Filme sein. Da hat Marianne mich auf die Idee gebracht, dass ich doch kreativ werden und zB. Bastelideen geben könnte, da ich ja zurzeit in der Grundschule tätig bin und wir da ja auch mit den Kindern basteln. Also habe ich mir von meiner Kollegin einige Bastelhefte ausgeliehen und mich auf Pinterest umgeguckt und mich mal ans Werk gemacht, um das ein oder andere selbst für euch auszuprobieren.

1. Der Tannenbaum

2. Der Socken-Schneemann
Das braucht ihr:
·         1 Socke (am besten eine alte weiße)
·         Einen Stoffrest
·         Zum Befüllen empfehle ich euch, etwas wie Styropor-Kügelchen oder wolle oder so etwas in der Art zu nehmen. Man kann natürlich auch (wie folglich in der Anleitung beschrieben) etwas wie Reis nehmen, aber da dies ja ein Lebensmittel ist, werden nach und nach Ungeziefer angelockt, was vermutlich für jeden unschön ist.
·         Eine Schnur  (am besten einfache Wolle)
·         2 Knöpfe o.ä.
·         3 Stecknadeln
·         Kleber
·         Schere
Schritt 1: Schneidet die Socken unterhalb der Ferse ab (je nachdem wie lang eure Socke ist könnt ihr sie auch ganz lassen und nehmt dann später für die Mütze anderen Stoff).


Schritt 2: Dreht die Socke auf links und knotet das Ende, dass sich in der Nähe der Ferse befindet, mit einem Stück Faden zu.
  

Schritt 3: Nun dreht ihr die Socke wieder auch rechts und befüllt sie fast bis zum Rand mit dem, was ihr gerade da habt. Hier auf dem Bild ist es Reis, ich aber habe zB. einfach kleine Styropor-Kügelchen benutzt.


Schritt 4: Jetzt knotet ihr auch das obere Ende zu.


Schritt 5: Danach bekommt der Socken-Schneemann einen Kopf. Hierfür nehmt ihr ein weiteres Stück Faden und verknotet es.


Schritt 6: Als nächstes wird der Stoffstreifen wie ein Schal um den Schneemann gebunden (am besten so, dass der Faden verdeckt wird. Dann nehmt ihr das Stück, das ihr am Anfang von der Socke abgeschnitten habt, schlagt den Rand um und setzt es dem Schneemann als Mütze auf den Kopf.


Schritt 7: Jetzt fehlen nur noch die Knöpfe, die ihr am besten einfach mir Kleber am Bauch befestigt.


Schritt 8: Zu guter letzt bekommt der Schneemann noch seine Augen und Nase, wofür ihr einfach die Stecknadeln am Kopf zurecht steckt.


Fertig ist der Socken-Schneemann. Ich war natürlich so frei und habe ihn auch gleich mal ausprobiert und muss sagen, dass es echt schnell ging und einfach war. Leider kann ich immer nur mit den Materialien arbeiten, die wir hier gerade vorrätig haben, weshalb Frosties (ja, ich habe ihm einen Namen gegeben) Augen grau und die Nase rot geworden ist. Außerdem wollte ich jetzt keine Knöpfe aufkleben, weshalb ich einfach Pinnadeln genommen habe.




3. Die einfache Geschenkschachtel
Falls ihr etwas kleinere Sachen verschenken wollt, bietet sich diese selbstgemachte Schachtel an 


Schritt 1: Als erstes nehmt ihr ein quadratisches Blatt (am schönsten ist eins mit schönem Muster oder eben zur Weihnachtszeit mit weihnachtlichem Druck).
Schritte 2: Nun faltet ihr das Blatt in der Mitte. Öffnet es, dreht das Blatt um 90° und faltet es wieder in der Mitte. Faltet das Blatt außerdem noch zweimal diagonal.
Schritt 3: Nehmt nun eine Ecke und faltet sie bis zur Mitte. Macht dies auch mit den restlichen Ecken, bis wieder ein Quadrat entsteht und sich alle vier Ecken in der Mitte treffen. Euer Blatt sollte jetzt so aussehen wie auf dem nächsten Bild.


Schritt 4: Jetzt faltet ihr eine Seite bis zu Mitte. Macht dies auch mit der gegenüberliegenden Seite.
Schritt 5: Als nächstes faltet ihr das Blatt wieder soweit auf, bis nur die zwei gegenüberliegenden Spitzen in der Mitte liegen, auf deren Seite ihr auch die längeren Seiten umgeknickt hattet (siehe Bild Nr. 11).
Schritt 6: Nun knickt ihr die anderen Seiten so wie auf den Bildern 12 & 13.
Schritt 7: Klappt jetzt das überstehende Ende einfach rüber und wiederholt das auf der anderen Seite. Um das Ganze ein wenig stabiler zu machen, bietet es sich an ein wenig Kleber zu benutzen (am besten wäre doppelseitiges Klebeband.
Jetzt seht ihr, dass die Schachtel noch offen ist. Also muss ein Deckel her. Hierfür benötigt ihr ebenfalls ein quadratisches Blatt, das jedoch an jeder Seite etwa einen halben Zentimeter kürzer oder länger ist als das andere (je nachdem, ob die erste Schachtel den Boden oder den Deckel darstellen soll). Danach geht ihr vor wie bei der ersten Schachtel. Wenn sowohl der Deckel als auch der Boden fertig sind, dann bietet es sich der Schönheit halber an, noch ein hübsches Schleifenband drum zu binden :)


4. Der Fensterstern
Im Prinzip ist dieser Stern sehr einfach und unkompliziert zu basteln. Ihr benötigt diesmal acht gleichgroße quadratische Blätter (hier bietet sich wieder schön gestaltetes und eventuell sogar etwas dünneres Papier an).
Schritt 1: Ihr faltet das Blatt zweimal in der Mitte und faltet es wieder auf, sodass ihr wisst, wo sich die Mitte befindet. Danach faltet ihr alle vier Ecken so, dass sie sich in der Mitte treffen.
Schritt 2: Nun faltet ihr zwei Seiten so zur Mitte, dass ihr quasi unten ein Dreieck und oben zwei gleichgroße Dreiecke habt.
Schritt 3: Faltet die beiden Seiten, die ihr im vorherigen Schritt umgeknickt habt, wieder auf.
Schritt 4: Als nächstes knickt ihr die zwei angezeigten Ecken ein wenig um (diesen Schritt könnt ihr euch eigentlich auch sparen).
Schritt 5: Nun faltet ihr wieder die beiden Seiten, die ihr in Schritt 3 auf geknickt habt, wieder zu.
Schritt 6 & 7: Wenn ihr das nun auch mit den restlichen sieben Blättern gemacht habt, dann könnt ihr dort, wo auf Bild 6 der schwarze Punkt ist, Kleber drauf machen und könnt dann wie in Bild 7 alle nach und nach so aufkleben, bis ein Stern entsteh, wie er oben abgebildet ist.
Wenn der Stern fertig ist, sieht er am schönsten aus, wenn er ans Fenster gehängt wird, sodass man ihn auch von draußen bestaunen kann.


5. Der Servietten-Tannenbaum
Nun kommt eine Sache, die ich besonders für die leckeren Weihnachts-Mahlzeiten sehr schön finde. Es ist eine - meiner Meinung nach – recht einfache Methode, die Servietten zur Weihnachtszeit schön zu falten, sodass der gedeckte Tisch noch festlicher aussieht.


So, nun ist es an euch, euch ebenfalls ans Basteln und Faltet ran zu wagen. Wenn ich es geschafft habe, dann habt ihr es auch. Nun verabschiede ich mich und wünsche euch noch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit. Auf Bald.
 





P.s. Die Bilder sind von Pinterest.

0 Geblubber:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)