Mittwoch, 5. Juli 2017

Leserunde: "Rette mich vor dir" - Abschnitt 2

Hallo meine lieben,

die Diskussionen zu dem zweiten Abschnitt zu "Rette mich vor dir" von Tahereh Mafi könnt ihr hier unter diesem Post führen.

Der Abschnitt geht von Kapitel 11 bis Kapitel 20. Falls ihr schon weiter gelesen haben solltet, spoilert bitte nicht und an alle anderen Leute, die diesen Post durch Zufall gefunden haben: Achtung! Mögliche Spoiler! 

Und jetzt her mit eurer Meinung! Wie fandet ihr den Abschnitt?

Liebe Grüße,
Marianne

3 Geblubber:

Lena von Awkward Dangos hat gesagt…

Jaaaaa, ich bin bereits mit Abschnitt 2 durch.^^ Habe aber auch so lange darauf gewartet endlich weiterlesen zu können... *verkriech*

Es fasziniert mich, dass es tatsächlich einen Grund gibt warum Adam und Juliette sich berühren können. Irgendwie ist nichts an diesen besonderen Gaben wirklich zufällig, alles hat immer einen (Hinter-)Grund. Wow. Die Ausmaße von Adams Kräften fand ich, vor allem für die Beziehung zwischen den beiden, schon echt heftig. Ist ja schon recht verzwickt, die Sache. Ich habe kurz einige Tränen vergossen, weil man richtig spürt, welche Qualen Juliette durchleiden muss. Wie sie sich selbst für alles die Schuld gibt und Castles Anschuldigungen auch bereitwillig schluckt. :'( Einfühlsam ist der ja nicht gerade. Oder einfach manipulativ, keine Ahnung. Juliette sagt es ja selbst: Einem Menschen, der Macht will, sollte man eigentlich nicht über den Weg trauen...

Bleibt die Frage, aus welchem Grund Warner Juliette berühren kann. *grübel*

Tana und Randa finde ich toll, ebenso Kenji. Sie wachsen mir immer mehr ans Herz. Auch Winston und Brendan finde ich jetzt schon cool, überhaupt dieses ganze "Geheimmission-Ding".

Und dann das schockierende Aufeinandertreffen mit Warner! Oh. Mein. Gott. Er hat dem Hund geholfen und Juliette scheint ihn nicht mehr aus ihren Gedanken zu kriegen. Yes! Der Abschnitt endet aber an so einer unglaublich miesen Stelle, da muss ich heute noch ein bisschen weiterlesen.^^

Marianne K. hat gesagt…

Eigentlich habe ich den zweiten Abschnitt auch schon seit ungefähr einer Woche beendet. Allerdings kam ich leider immer nicht dazu ihn zu kommentieren, deshalb habe ich auch immer noch nicht den dritten Abschnitt angefangen, aber jetzt kann ich das ja bald machen. ;)


Ich habe vermutet, dass irgendwann ein Grund geliefert wird, warum sie sich berühren können, bzw. ich habe gehofft, dass ein Grund geliefert wird. Ich hatte allerdings nicht gedacht, dass man schon recht weit am Anfang von Band 2 erfährt, warum Adam Juliette anfassen kann und, wenn ich ehrlich bin, hätte ich auch nicht gedacht, dass es sogar recht nachvollziehbar sein würde… Ich finde es allerdings schade, dass sich Juliette deshalb wieder so schlecht macht. Es ist allerdings auch verständlich, warum sie es tut, so traurig/ärgerlich/schade es auch ist. Wenn beide an ihren Fähigkeiten arbeiten werden, dann sollte es eigentlich auch möglich sein zusammen zu bleiben. Theoretisch.

Castle ist, denke ich beides, manipulativ und auch wenig einfühlsam. Er hat sein eines Ziel vor Augen (das man vermutlich noch nicht hundertprozentig vor Augen hat – es steckt vermutlich noch mehr dahinter) und lässt sich davon nicht abhalten und setzt dafür alles ein, was er hat. Charme, Freundlichkeit, (eventuell vorgespieltes) Verständnis und Rücksicht – auf diese Weise manipuliert/umschmeichelt er die Leute die Zweifeln. Außerdem kann er vermutlich einfach nicht verstehen, wie es Juliette geht und versucht er auch gar nicht wirklich.


Da wird sicher auch noch etwas kommen. Es ist ja vielleicht gar nicht so abwegig, dass er auch eine Fähigkeit hat… Du hast es sicher schon rausgefunden und ich werde es auch bald herausfinden. ;)


Bei den Zwillingen schwanken meine Sympathien irgendwie immer wieder… Ich weiß nicht, warum es mir so einfach fiel Brendan zu mögen. Naja. Mittlerweile finde ich die Zwillinge auch sehr sympathisch und Kenji wird auch interessanter. Ich hoffe, dass es auch so bleiben wird.


Ich bin mal gespannt wie sich das noch entwickelt…

Lena von Awkward Dangos hat gesagt…

Oh jaaa, mich hat es positiv überrascht, dass es eine so "plausible" (nicht unbedingt einfache) Erklärung gibt, warum sie sich nicht berühren können. Dass Juliette sich wieder an allem die Schuld gibt, fand ich auch ärgerlich, aber nachvollziehbar, dass so etwas sie in alte Muster zurückfallen lässt. Insgesamt macht sie aber eine sehr positive Entwicklung durch, finde ich, wenn auch mit Rückschritten dazwischen.

Deine Charakterisierung von Castle ist dir sehr gelungen! Genauso denke ich über ihn und du hast das schön in Worte gepackt. Aber wer weiß, vllt sind wir auch paranoid und denken zu pessimistisch - vllt stellt sich am Ende heraus, dass er gar nicht manipulativ ist und gar kein geheimes Ziel verfolgt, sondern einfach ein durch und durch guter Mensch ist, der leider über keinerlei Einfühlungsvermögen verfügt XD

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)