Montag, 5. Juni 2017

Leserunde: "Ich fürchte mich nicht" - Abschnitt 5

Hallo meine lieben,

die Diskussionen zu dem fünften Abschnitt zu "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi könnt ihr hier unter diesem Post führen.

Der Abschnitt geht von Kapitel 41 bis Kapitel 50, außerdem wird auch der Epilog zu diesem Abschnitt gezählt. Falls ihr schon weiter gelesen haben solltet, spoilert bitte nicht und an alle anderen Leute, die diesen Post durch Zufall gefunden haben: Achtung! Mögliche Spoiler! 

Und jetzt her mit eurer Meinung! Wie fandet ihr den Abschnitt?

Liebe Grüße,
Marianne

3 Geblubber:

Lena von Awkward Dangos hat gesagt…

Im letzten Abschnitt wurde es schließlich wieder interessanter. Den Part in der Geheimwohnung mochte ich ja eher weniger.

Ich hatte mir schon gedacht, dass Juliette früher oder später bei den Rebellen landen würde, aber die Bewegung ist ja mal wirklich richtig cool! Ich hätte nicht gedacht, dass es noch weitere Menschen mit besonderen Gaben gibt. Echt cool. Kenji ist mir in den letzten Kapiteln immer mehr ans Herz gewachsen, in ihm steckt mehr als ich dachte. Allerdings war ja offensichtlich, dass er irgendetwas verheimlicht.^^ Auf die neuen Charaktere bin ich schon sehr gespannt, sie wurden ja jetzt nur kurz angeschnitten. Castle, die Zwillinge und Blondie sind mir jedenfalls schon jetzt sehr sympathisch und ich möchte gerne mehr über sie erfahren.

Am Ende des Buches hat Juliette schon eine große Wandlung durchgemacht. Hier erschließt sich auch endlich der Titel des Buches. Ein gutes Ende, das Lust auf mehr macht. Fürs Fazit überlege ich mir bis morgen nochmal was. :)

Marianne K. hat gesagt…

Es ist in der Geheimwohnung ja auch nicht wirklich viel passiert. Im letzten Abschnitt erfährt man ja wieder etwas mehr, so dass man ein paar weitere Puzzle-Stücke zusammen suchen kann und man bekommt nicht nur nicht-ganz-so-glaubhaften-Kitsch zu lesen.



Es wäre zumindest verwunderlich gewesen, wenn Juliette nie in Kontakt mit den Rebellen kommt. Ich hatte nur gedacht, dass sie durch Adam zu den Rebellen stößt.

Ich hatte irgendwie gehofft, dass es noch weitere Menschen mit Fähigkeiten geben wird. Aber ich hätte gedacht, dass das - wenn überhaupt - erst im nächsten Band vorkommt. Aber je früher desto besser. Ich mag solche Fähigkeiten einfach immer. So etwas macht eine Geschichte (oft) einfach noch interessanter.

Kenji wurde definitiv sympathischer während des letzten Abschnitts, aber ein wenig misstraue ich ihm immer noch… Ich bin mir noch nicht sicher, ob die Rebellen wirklich so toll sind, wie sie zu sein scheinen und ob Warner und der Rest der Bande wirklich nur Böse ist. Aber bisher mag ich die neuen Figuren, am sympathischsten fand ich bisher Brendan, auch wenn er bisher er nur einen wahrlich kurzen Auftritt hatte… Ich bin gespannt, wie sich das alles mit den Rebellen weiterentwickelt.


Das hat sie auf jeden Fall. Sie hat ja aber auch einiges erlebt. Ich kann mich dir nur anschließen. ;)

Lena von Awkward Dangos hat gesagt…

Ja stimm, irgendeine Art von Rebellion gibt es ja immer und da ist Juliette die perfekte Verbündete. :D Ich mag Figuren mit besonderen Kräften auch sehr, aber hätte das hier gar nicht erwartet. In vielen Büchern ist es ja so, dass der Hauptcharakter einfach ohme jegliche Erklärung eine Superkraft hat, einfach weil es übernatürlich ist und das braucht dann keine Erklärung. Hier gibt es zumindest den Ansatz, dass man an den Kräften forscht und sie sich aus irgendeinem Grund entwickelt haben müssen.

Den Rebellen habe ich ja auch direkt misstraut, aber Brendan mag ich auch sehr. :)

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)