Sonntag, 3. Januar 2016

[Gelaber] Das Glück ist mit dir

Hallo meine lieben Leser und wer auch immer sich auf diesem Blog und bei diesem Post gelandet ist! (oh, man... Das ist lang. :D)

Wie es scheint, sind Gelaber-Posts momentan das Einzige, wozu ich fähig bin. Damit müsst ihr halt durch und vielleicht gefällt es euch ja. Es tut mir nur leid, dass ich es auch kaum schaffe eure Kommentare zu kommentieren... Aber das wollte ich euch eigentlich gar nicht mit diesem Post verdeutlichen.

Auch wenn man es vielleicht denken könnte, dieser Post geht auch nicht über Star Wars (warum denkt ihr das auch (nein, ich habe euch den Gedanken nicht eben gerade eingepflanzt...), das wäre doch die Macht und nicht das Glück). Auch wenn ich mal einen Post über Star Wars schreiben könnte... Vielleicht mache ich das ja mal, da gibt es ja auch ein wenig möglichen Gesprächsbedarf. Aber egal. Ich lenke vom Thema ab.

Kennt ihr das Gefühl, wenn alles aus dem Ruder läuft? Oder ihr zumindest das Gefühl habt, dass es passiert? Kennt ihr das, wenn irgendwie alles Mögliche schief läuft und plötzlich passiert irgendetwas!? Der Punkt an dem sich das Unglück irgendwie zum Glück wendet? Mir ging es im Dezember (ich weiß noch nicht, wann ich diesen Post veröffentliche, deshalb der Monat) so ähnlich. Es war stressig, ich kam kaum zum Lesen, die Klausuren liefen nicht so gut wie sie hätten laufen können und ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich alle Möglichen Leute enttäuscht hätte ohne das ich es unbedingt gemacht habe... Alles in allem hatte ich das Gefühl, dass ich versagt habe. Mehr oder weniger zumindest. Es hört sich jetzt vielleicht alles schlimmer an als es wirklich war, aber ich habe einen Hang zum Dramatisieren, denn sonst wäre das Ganze ja nicht interessant. ;)
Auf jeden Fall kam der Punkt an dem mein 'Unglück' an anderer Stelle irgendwie zu 'Glück' wurde. Ich habe bei verschiedenen Gewinnspielen mein Glück versucht ohne mir wirklich Hoffnungen zu machen und plötzlich gewinne ich ewig viele Bücher... Irgendwie war das schon wieder komisch und dann bekomme ich auch noch verschiedene Klausuren wieder, die dann doch ein wenig besser liefen als ich gedacht hatte...
Es hatte mich irgendwie an eine Deutschstunde erinnert in der wir über die Vorbestimmtheit des Lebens ging (nicht allzu lange nur irgendwie zwanzig Minuten oder so und das eher ungewollt und ungeplant). In dem Buch "Dantons Tod" (das Lesen wir momentan) existiert der Gedanke, dass das Leben vorbestimmt ist und das es so etwas wie das Schicksal gibt. Auf jeden Fall hatte ich in diesem Monat irgendwie das Gefühl, dass das Schicksal sich nicht entscheiden konnte, was es von mir wollte. Erst denke ich, dass ich diesen Monat in die Tonne treten kann (zumindest schulisch und stressmäßig) und dann habe ich plötzlich Gewinnspielglück, was ich sonst eigentlich nie habe.
So etwas hatte ich in meinem (auch noch nicht besonders langem) Leben auch noch nicht wirklich oft, aber es fällt mir doch ab und zu mal auf. Wenn man nur lange genug wartet (und manchmal dauert es nun mal nicht lange) und dann wird man für die nicht so tollen Sachen so zu sagen mit schönen Sachen 'entlohnt'. Man muss nur auf irgendeine Art und Weise offen für das Glück und so sein.

Was genau ich euch mit diesem Post jetzt sagen wollte, weiß ich auch nicht, aber ich habe ihn jetzt geschrieben und deshalb, werde ich ihn auch veröffentlichen. Ich denke meine Botschaft an euch sollte sein: Wenn es mal nicht so gut läuft: Kopf hoch! Es wird alles irgendwie wieder gut und wenn das Schicksal nett ist, wird es sich auch lohnen. Oder so ähnlich. :D

Ich hoffe ihr könnt meinem komischen Gelaber irgendetwas entnehmen... :)
Liebe Grüße,
Marianne

P.s. Wenn ihr mal Tipp-/Rechtschreib- oder Grammatikfehler finden solltet, sagt ruhig Bescheid... Vermutlich eher Rechtschreibfehler, die Tippfehler sind... Das passiert echt schneller als man denkt... :D

0 Geblubber:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)