Freitag, 5. Juni 2015

[Rezension] Mythos Academy 3

Quelle

Autorin: Jennifer Estep
Titel: Mythos Academy - Frostherz
Originaltitel: Dark Frost
Taschenbuch (432 Seiten)
Verlag: Ivi
Sprache: Deutsch
Preis: 14,99€
weitere Teile: 1. ... - Frostkuss
                    2. ... - Frostfluch
                    4. ... - Frostglut
                    5. ... - Frostnacht
                    6. ... - Frostkiller
Zusatzgeschichten: 0. ... - First Frost
                     2.1. ... -  Halloween Frost
                    4.2. ... - Spartan Frost

Inhalt:
Als Streiterin der Götter hat Gwen Frost es alles andere als leicht: Nur mit Mühe konnte sie dem letzten Angriff der Schnitter des Chaos entgehen und nun sieht sich nun ihrer größten mythologischen Herausforderung gegenüber §Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.
(Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung:
Ich hetze fast schon durch diese Reihe durch... Dadurch, dass ich die Bücher alle so schnell hinter einander lese, weiß ich teilweise gar nicht mehr so genau, was in welchem Teil passiert... Ich muss immer wieder bei dem ersten Teil anfangen und dann komme ich irgendwann darauf, worum es in den weiteren Teilen ging... Schon ein wenig traurig.
Aber genug davon. Wie man sich denken kann, werde ich nicht wirklich viel neues sagen/schreiben. Schon allein daran, dass ich die Bücher alle so schnell lese, kann man merken, dass ich diese Bücher liebe. Ich bin wirklich sehr froh, dass ich sie angefangen habe. Ich finde es auch gar nicht so schlimm, dass ich mich selbst bei ein paar Sachen mehr oder weniger unabsichtlich gespoilert habe, da man das meiste so wie so immer relativ am Anfang des Buches versteht. Auf jeden Fall früher als Gwen und alle anderen Charaktere... Aber, wie schon in den anderen Rezensionen gesagt/geschrieben, stört mich das hier mal wirklich nicht so sehr, da es doch meistens verständlich ist, warum die verschiedenen Personen nicht auf die Idee kommen.
Ich weiß zwar, dass ich es schon gesagt habe, aber ich liebe es, dass in dieser Reihe einfach so viele verschiedene Mythologien aufgegriffen werden. Es gibt alle verschiedene Arten von Kriegern und Sagen und all so was (auch wenn ich nicht genau weiß, was Ninjas mit Mythologie oder Sagen zu tun haben...) und es ist einfach so genial umgesetzt! Und es sind ja nicht nur, die Götter und Krieger, nein es sind auch die Kreaturen. Es gibt Fenriswölfe, Greifen, Nemeische Pirscher und all sowas. Das macht das Ganze noch interessanter als nur die mythologischen Kreaturen aus einer Mythologie.
Die Charaktere sind noch immer super und man merkt schon jetzt einen deutlichen Unterschied zwischen dem ersten und diesem Teil. Ok, nicht bei jedem. Aber zum Beispiel, und vor allem, Gwen hat sich wirklich weiter entwickelt. Von der kleinen, grauen Maus, die nicht so wirklich an die alten Sagen, die sie gelehrt werden glaubt, zu Nikes Champion, der alles daran setzt die Schnitter der Chaos, Lokis Handlanger, auf zu halten und deren Pläne, einen weiteren Chaos-Krieg zu beginnen, zu durch kreuzen. Mir ist klar, dass das keine riesen große Besonderheit ist. In vielen Büchern/Reihen entwickeln sich die Charaktere. Entweder positiv oder negativ. Aber Gwen wird wirklich stärker. Sie wird selbstbewusster und sie findet mehr Freunde und ich bin deshalb auch irgendwie stolz auf sie.
Was mich an dem Buch ein wenig gestört hatte war, dass man in diesem Teil wirklich extrem früh wusste, dass etwas nicht stimmte, aber das hatte mich im Endeffekt, doch nicht so sehr gestört, da ich das Buch so oder so an einem Tag beendet hatte und mich dann nicht lange 'quälen' musste, da die Charaktere ja 'so lange' brauchen, um zu verstehen, was im Busch steckt. Aber ein wenig genervt hatte es mich zu Anfang halt doch... Aber wirklich nur ein klein wenig...

Cover:
Manche finden diese Cover vielleicht langweilig und wenig kreativ, aber ich mag die Cover trotzdem. Sie passen einfach zu den Büchern und am Ende des jeweiligen Buches hat man meistens auch eine gute Vorstellung, wer abgebildet sein soll. Aber man hat immer noch ein wenig Fantasie.
Die Titel kann ich mir generell nicht so ganz erklären... Teilweise, vermute ich zu wissen, was es genau bedeuten soll... Aber ich finde sie trotzdem nicht schlecht.

Fazit:
Wieder ein wirklich tolles Buch, obwohl es schon ziemlich schnell klar wurde, dass etwas faul war und die Charaktere erst relativ spät darauf gekommen sind.

5 von 5 Herzen

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)

0 Geblubber:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)