Samstag, 31. Januar 2015

[Filmrezension] Die Bestimmung


Originaltitel: Divergent
Titel: Die Bestimmung - Divergent
Autor: Veronica Roth
Genre: Buchverfilmung, Fantasy, Action
Altersfreigabe: 12
Erscheinungsjahr: 2013
Länge: 134 Minuten
Kaufen?
Hörbuch Rezension

Darsteller
Beatrice/Tris - Shailene Woodley
Four - Theo James
Jeanine - Kate Winslet
Caleb - Ansel Elgort
Peter - Miles Teller

Inhalt:
Chicago in der Zukunft: Die Welt ist in fünf Fraktionen unterteilt. Wie alle Sechzehnjährigen muss sich auch Beatrice einem Eignungstest unterziehen, um in eine der Fraktionen eingeordnet zu werden. Aber ihr Ergebnis ist nicht eindeutig: Sie ist eine Unbestimmte und damit eine Gefahr für die Gemeinschaft. Aus Angst, ausgestoßen zu werden, verschweigt sie ihr Ergebnis und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das derer, die sie liebt, bedroht und muss sich zwangsläufig ihrem Mentor Four anvertrauen...
(Quelle: DVD - Hülle)

Meine Meinung:
Ich habe den Film vor Kurzem noch einmal mit meinen Eltern geguckt und jetzt komme ich auch endlich dazu eine Rezension dazu zu schreiben.
Ich finde ja persönlich, dass die Inhaltsangabe nicht so ganz stimmt und außerdem ziemlich viel Handlung verrät. Wenn man sich ein wenig damit auskennt (es reicht wirklich schon ein wenig), weiß man, dass vor allem dieser letzte Satz so ungefähr die letzte halbe Stunde ist. Normalerweise sollte so eine Inhaltsangabe nicht mehr als bis zur Mitte erzählen. Man erfährt durch diese Inhaltsangabe auch nicht alles, aber doch ein wenig viell... Aber naja, so ist das halt manchmal.... Und außerdem Sie verschweigt es nicht unbedingt aus Angst ausgeschlossen zu werden (auch, aber ich würde sagen nicht an erster Stelle deswegen), sondern eher weil Torry ihr gesagt hatte, dass sie damit mit niemanden sprechen darf und dass sie es sonst bitter bereuern wird (im Prinzip sagt sie das ja...). Und sie schließt sich auch nicht aus diesem Grund den Ferox an, sondern, weil sie die Ferox schon immer bewundert hatte und immer mutig sein wollte! Sie hatte das schon immer irgendwie im Kopf gehabt und nicht seit dann! Ich denke, dass sie sonst auch eine andere Fraktion genommen hätte, wenn es ihr wirklich darum gegangen wäre, dass es niemand erfahren darf!
So viel zur Inhaltsangabe... Kommen wir lieber zum richtigen Inhalt. Ich habe das Buch zwar nicht gelesen, dafür aber das Hörbuch gehört (und das Ebook mal irgendwie überfolgen). Ich weiß, trotzdem dass das nicht alles so ganz stimmt. Ich weiß auch, dass mindestens ein im Buch genannter Charakter fehlt. Er hat mir auch gefehlt. Ich meine Uriah. Ich weiß zwar nicht mehr viel über ihn, aber ich hatte den ganzen Film nach ihm gesucht, obwohl ich wusste, dass er nicht wirklich vorkommt. Sein Name stand aber trotzdem auf der Tafel! Sonst war mir aber nichts super großes aufgefallen. Bis auf die Sache mit den Tatoos von Tris. Im Buch hatte man die Bedeutung der Tatoos bekommen und im Film wirkt das eher so, als ob sie sich einfach das nächst beste geschnappt hätte um mit Torry reden zu können. Außerdem werden ihre beiden Schulter Tatoos auch einfach komplett weggelassen und auch die Tatsache, dass Four ihr sagt, dass Mut und Selbslosigkeit oft viel mit einander zu tun haben, da man in manchen Situationen sebstlos sein muss um mutig sein zu können. Ja, sonst fand ich das aber noch ganz ok (das Buch habe ich allerdings nicht gelesen gehabt, wie gesagt, zumindest nicht so richtig...).
Die Schauspieler und Charaktere mag ich sehr gerne. Ich fand es auch noch immer traurig, dass gewisse Charaktere gestorben sind... Und vor allem wie sie gestorben sind... Ich finde es allerdings auch irgendwie lustig/witzig, dass in dem Film zwei Schauspieler mit spielen, die in anderen Filmen mit Shailene Woodley zusammen waren. Das hängt euch sicher schon aus den Ohren raus, aber lustig finde ich es trotzdem. Aber Shailene Woodley spielt momentan auch in allen möglichen Filmen mit...
Ja, das Ende ist dann so da... Ich weiß nicht wirklich, was ich dazu sagen soll.... Es ist halt einfach das Ende aus dem Buch oder zumindest so ähnlich.

Fazit:
Ich mochte den Film. Er war für mich nicht der beste Film allerzeiten, aber trotzdem sehenswert, vor allem natürlich, wenn man ein Fan des Buches ist und den Film gerne mal sehen will.

4 von 5 Herzen

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)

Trailer:

2 Geblubber:

~*Nina*~ hat gesagt…

Huhu! :)

Ich hab die Bücher zu Divergent nicht gelesen, deshalb bin ich damals auch ganz unvoreingenommen ins Kino und war schon gespannt wies wohl so ist das Buch eben nicht vorher gelesen zu haben. { Das kommt bei mir nur ganz selten vor xD} Als ich dann aus dem Kino raus bin, war ich total zufrieden und fand den Film wirklich gut. Jetzt bin ich schon gespannt wies mit Teil 2 weitergeht und ob vielleicht noch wein wenig mehr Action ins spiel kommt. ;) Wenns dann so weit ist, wünsch ich dir auch viel Spaß im Kino!

Liebste Grüße
Nina ♥♥♥

Marianne K. hat gesagt…

Huhu zurück! ;)
Ich habe das Buch ja auch nicht gelesen und an das Hörbuch konnte ich mich nicht mehr richtig erinnern, nur an ein paar Sachen noch. :) Das ist bei mir auch eher selten, dass ich eine Buchverfilm gucke ohne vorher das Buch gelesen zu haben.
Ich bin auch schon ganz gespannt auf den zweiten Film und wünsche dir auch schon mal viel Spaß (auch wenn es ja noch ein bisschen dauert. ;D)
Liebe Grüße,
Marianne

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)