Samstag, 30. August 2014

[Rezension] Firelight 1

Quelle

Autorin: Sophie Jordan
Titel: Firelight - Brennender Kuss
Originaltitel: Firelight
Hardcover (374 Seiten)
Verlag: Loewe
Sprache: Deutsch
Preis: 17,95€
Nächste Teile: 2. ... - Flammende Träne
                         3. ... - Leuchtendes Herz

Inhalt:
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein – denn Will ist ein Drachenjäger.
(Quelle: Firelight Fans)

Meine Meinung:
Ich hatte dieses Buch schon einmal gelesen, wollte, aber bevor ich die nächsten Teile von meinem SuB befreie, den ersten Band noch einmal lesen. Und da ich gerade Lust darauf hatte dieses Genre zu lesen, habe ich es mir auch gleich zur Hand genommen.
In diesem Buch geht es vor allem darum, dass Jacindas Mum zusammen mit ihren Kindern aus dem sicheren Rudel flüchtet, da Jacinda dort nur noch als der 'Feuerdraki' gesehen wird und das Rudel sie bei sich behalten will, koste es was es wolle. Bevor ihre Mum den Entschluss gefallen hatte, war Jacinda mit einer Freundin zum See gegangen um zu fliegen. Dort werden sie von Jägern überrascht und angegriffen. Die beiden können entkommen, aber das Rudel will dafür sorgen, dass Jacinda nie wieder in solch eine Gefahr kommen kann und das was sie machen wollen, will ihre Mutter verhindern und flieht mit ihnen in eine Wüstenstadt. Dort droht Jacindas innerer Draki zu verrotten. Bis sie auf Will trifft.
Ich finde sowohl die Idee als auch die Ausführung der Idee gut und interessant, dass es Drachen (in diesem Fall sind es Draki) gibt, die sich in Menschen verwandeln können und das diese Draki einen Feind haben. Aber, was einen nicht stören braucht, es ist eine, wie ich es nenne, 'Romeo-und-Julia-Geschichte-mit-Happy-End', heißt à la Edward und Bella. Nicht genauso. Aber auch hier sagt Will, dass Jacinda sich von ihm fern halten sollte, weil er gefährlich ist (ohne zu wissen, dass sie ein Draki ist). Es gibt Jäger und Beute und genau ein Jäger und ein Draki verlieben sich ineinander und bla bla bla. Den Rest kennen wir. Ok, nicht ganz, aber nach dem Prinzip ist es schon.
Trotzdem fand ich das Buch eigentlich wirklich gut und interessant!
Ich mochte die Charaktere, sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere. Der Schreibstil ist auch gut verfolgbar. Das Buch kann man fließend durchlesen.
Das Ende ist ein Cliff-Hanger. Nur um das erwähnt zu haben, aber man kann ja nun auch sofort weiter lesen, die nächsten beiden Bände sind schließlich schon draußen.

Cover:
Ich mag das Cover sehr gerne. Es unterscheidet sich nicht sehr dolle von dem Originalcover, aber ich finde, dass deutsche doch wirklich besser.
Der Obertitel ist der Titel des ersten Bandes im Original. Was der Untertitel bedeuten soll, kann man sich herleiten, wenn man das Buch gelesen hat. Ich sage nur 'Feuerdraki'.

Fazit:
Das Buch ist gut. Der Schreibstil, die Charaktere und so sind gut. Nur dass es wieder so eine 0815-Geschichte ist nervt ein wenig.

4 von 5 Herzen

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D

5 Geblubber:

Das Buchgelaber hat gesagt…

Ich mochte das Buch total, mich hat das à la Romeo und Julia nicht mal gestört. ^^ Und das Ende fand ich damals echt gemein, da gab es den zweiten Teil noch nicht und ich musste soooo lange warten, das war total unerträglich. :D

Dana hat gesagt…

Die Idee klingt gut, das 0815 nicht. xD Hm. Um ehrlich zu sein, habe ich jetzt nicht das dringende Bedürfnis, dieses Buch lesen zu wollen, obwohl deine Rezension mich schon neugierig gemacht hat. ^^

Ganz liebe Grüße ♥

Marianne K. hat gesagt…

@ Das Buchgelaber
Ich fand das Buch ja auch wirklich gut und ich fand es auch nicht sooooo schlimm. Es war halt einfach eine Tatsache und das macht es für michbein bisschen weniger besonders.... Ich fand das Ende beim ersten mal lesen auch total gemein. Ich wollte damals unbedingt weiser lesen, wusste aber nicht ein,allem wann der nächste Teil überhaupt rauskommt. ;)

@ Dana
Das 0815 bezieht sich nur auf die Liebesgeschichte und das ist auch eigentlich nicht zu schlimm. Ich kann dir das Buch also wirklich empfehlen! Es ist wirklich gut! ;)

Liebe Grüße,
Marianne

Miss Duncelbunt hat gesagt…

"bla bla bla. Den Rest kennen wir." Bester Kommentar ^^
Mich stört solches Romeo-und-Julia-Gedöns nur, wenn es irgendwie nervig geschrieben ist. Auch 08/15-Liebesgeschichten können ja schnuckelig sein :D

Liebe Grüße :)

Marianne K. hat gesagt…

Das finde ich ja auch, aber ich wollte lieber vorwarnen, denn es gibt auch Leute, die das überhaupt nicht mehr abkönnen. ;)
Liebe Grüße,
Marianne

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)