Sonntag, 15. Juni 2014

[Rezension] Helden des Olymp 3

Quelle

Autor: Rick Riordan
Titel: Helden des Olymps - Das Zeichen der Athene
Originaltitel: Hereos of Olympus - The Mark of Athena
Hardcover (582 Seiten)
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
Preis: 17,90€
Nächste Teile: 1. ... - Der verschwundene Halbgott
                      2. ... - Der Sohn des Neptun
                      4. ... - Das Haus des Hades
                      5. ... - (The Blood of Olympus)

Inhalt:
Sieben Halbgötter werden den Olymp vor dem Untergang bewahren - so sagt es die alte Prophezeiung. Als Annabeth und Percy zusammen mit ihren neuen Freunden wieder aufeinandertreffen, scheinen sich die sieben endlich gefunden zu haben. Mit ihrem Schiff, der Argo II, machen sie sich auf den Weg nach Rom. Aber könne sie die alte Feindschaft zwischen den Nachkommen der griechischen und römischen Götter überwinden?
Und Annabeth hat noch eine eigene Mission zu erfüllen: Sie soll dem Zeichen der Athene folgen. Aber was ist das und wohin wird es sie führen?
(Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
Jeder der diese Bücher noch nicht gelesen hat, sollte sich, meiner Meinung nach, langsam mal ran setzen und beginnen. Die Bücher sind so gut!
Bei den letzten Büchern hatte ich immer so ziemlich dasselbe zu meckern gehabt, nämlich, dass die Götter immer wieder kommen und meinen: "Du bist der/die Wichtigste!" Und das hatte mich wirklich aufgeregt. Das ist in diesem Buch jetzt nicht mehr so. In diesem Buch waren dafür aber ein paar kleine Fehler, die mir sehr dolle aufgefallen sind. Entweder mir fällt es sonst nie auf, wenn da ein falscher Name steht oder es ist einfach nur in diesem Buch... Da stand zum Beispiel einmal etwas davon, dass Percy und Jackson auf ihre Pferde stiegen, aber es sind nicht Percy und Jackson (er heißt ja schließlich Percy Jackson), sondern Percy und Jason. Dass man sich bei sowas mal verschreibt kann ich ja verstehen, aber wenn da statt Leo Percy steht, kann ich das nicht verstehen, weil sich die Namen jetzt nicht unbedingt ähnlich sind... Aber wenn es einen nicht stört, ist das auch alles kein Problem.
Sonst ist wirklich alles bestens! Ich liebe die Charaktere immer noch und das Buch war wirklich spannend, außerdem war es auch ganz lustig zu lesen, wie sich die Sieben das erste mal treffen... Wer das Buch gelesen hat, weiß was ich meine. Ich konnte das Buch wirklich super gut lesen, bis auf ungefähr vier Kapitel, weil das Kapitel waren in denen Annabeth ganz alleine war und fast nichts gemacht hat, ich kann euch nicht mehr dazu sagen, denn sonst müsste ich euch so ziemlich das Ende verraten... Aber sonst war das Buch, meiner Meinung, wirklich super gut flüssig durch zu lesen (abgesehen von den seltenen Namensvertauschungen). Ich hatte für das Buch nur so lange gebraucht, weil ich nicht zum Lesen gekommen bin, da wir jetzt mehrere Arbeiten schreiben und so....
Das Ende ist echt grausam. Nicht grausam im Sinne von schlecht. Grausam im Sinne von: schrecklich Cliff-Hänger. Im wahrsten Sinne das Wortes....

Cover:
Ich wusste bei dem Cover erst gar nicht, was es darstellen sollte... dann hatte ich angefangen zu lesen und habe mir dann das Cover noch einmal angeguckt und dann hatte ich auch endlich begriffen, was es darstellen soll. Es soll die Argo II darstellen, auf der sie nach Rom reisen.
Der Titel macht Sinn, wenn man das Buch gelesen hat und gerade liest.

Fazit:
ich kann euch diese Bücher wirklich nur ans Herz legen! Es ist alles mit drin! Lest es einfach! Lest die ganzen Reihen, ihr verpasst was!

5 von 5 Herzen

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)   

2 Geblubber:

Anonym hat gesagt…

Beim Cliff-hänging am Ende ab ich voll geheult...
War aber auch echt ergreifend!
Leo FOR THE WIN!!!!!!!!!!!!

Marianne K. hat gesagt…

Das ist verständlich! Bei den Ende....
;D

Liebe Grüße,
Marianne

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)