Freitag, 18. April 2014

[Rezension] Wo Schneeflocken glitzern


Autorin: Cathryn Constable
Titel: Wo Schneeflocken glitzern
Originaltitel: Wolf Princess
Hardcover (326 Seiten)
Verlag: Chicken House
Sprache: Deutsch
Preis: 16,99€

Inhalt:
Sophie kann es kaum glauben: Ihre Klasse macht einen Schulausflug nach Russland, ins Land ihrer Träume! Als aber ihre Betreuerin plötzlich aus dem Zug verschwindet, sind Sophie und ihre beiden Freundinnen auf sich gestellt - inmitten einer einsamen, tief verschneiten Winterlandschaft. Zum Glück nimmt Prinzessin Volkonskaja die Mädchen in ihrem Palast auf. Sophie ist von dem geheimnisvollen Ort wie verzaubert. Doch wieso wird sie das Gefühl nicht los, aus inem bestimmten Grund hier zu sein?
(Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
Ich hatte das Buch von meiner Schwester geschenkt bekommen und auch gleich angefangen zu lesen, weil ich gehofft hatte damit eine Leseflaute nach Percy Jackson zu vermeiden... Außerdem heißt der eine Charakter in dem Buch auch Marianne... und es gibt auch eine Mascha. ;)
Als ich angefangen habe, wusste ich erst echt nicht, was ich damit anfangen soll. Die Charaktere am Anfang waren teilweise so dumm und es war am Anfang irgendwie total langweilig. Als ich fast die Hälfte gelesen hatte, hatte ich das Gefühl, dass immer noch fast nichts passiert ist. Zu dem Zeitpunkt waren sie gerade mal am Winterpalast angekommen... Wow, sehr weit... Ich wollte aber noch nicht aufgeben, deshalb habe ich weiter gelesen und es hat sich auch ausgezahlt. Es ist gegen Ende zwar auch nicht fabelhaft, aber es ist auf jeden Fall meilenweit besser und auch spannender, da dann auch irgendwann die Wölfe eine wichtiger Rolle gespielt haben und dann konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Nicht perfekt, aber besser.
Was mich am Anfang einfach so gestört hat, war das Sophie irgendwie alles geglaubt hat oder einfach so hingenommen hat. Ich glaube nicht, dass ich so wie Sophie reagiert hätte, wenn eine fremde Frau, die ich durch die Schule führen soll, mich fotografiert und in meinem Zimmer rumschnüffelt und mich später im Zug allein lässt. In einem FREMDEN Land! Da sagt man sich doch nicht einfach: 'Ach, wird schon in Ordnung sein! Sie wird schon wissen, was sie macht.' Es ist doch total klar, dass mit dieser irgendetwas nicht stimmt! Es benimmt sich doch kein ganz normaler Mensch ohne Grund so! Spätestens als sie im Zug nicht auf den Namen ihrer 'angeblichen' Tochter reagiert hat, muss man doch verstehen, dass irgendetwas faul ist! Mal ehrlich! Aber zu ihrer Verteidigung muss ich sagen, dass ihre Freundinnen auch nicht unbedingt sehr viel realistischer reagieren! Und Delphine ist ein kleines Miststück, um das nur einmal klar zu stellen! Was ist das überhaupt für ein Name? Ok, am Anfang mochte ich sie ja und gegen Ende dann auch wieder, aber wie sich teilweise Sophie und Marianne gegenüber verhält, kann man, meiner Meinung, nicht mehr wirklich 'Freundschaft' nennen! dafür mochte ich Ivan und Dimitri! Das sind sowieso zwei der besten Charaktere! Yeah, zwei positive Charaktere gefunden!
Während des Buches hatte ich das Gefühl, dass immer mal wieder eine der beiden Freundinnen vergessen wurde... Ich weiß auch nicht, irgendwie komisch....
Aber ab dem Zeitpunkt als der erste Wolf wirklich vorkam, wurde das Buch besser! Liegt wahrscheinlich daran, dass ich Wölfe liebe.... Mhm... vielleicht. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Geschichte auch endlich mal Fahrt auf! Und es wird immer wieder ein wenig besser.

Cover:
Das Cover war auch ein Grund, das Buch zu lesen. Ich mag es gerne, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich Schnee liebe und es irgendwie geheimnisvoll wirkt... Ich weiß auch nicht warum, aber ich finde es! Wenn man das Buch gelesen hat, dann versteht man das Cover auch und man weiß, was es darstellen könnte (und wahrscheinlich auch tut).
Der Titel, ja, der Titel. Ich muss wirklich sagen, der Originaltitel passt viel besser zur Geschichte. Dieser Titel ist irgendwie ziemlich nichts sagend... Ich weiß echt nicht, was ich von dem halten soll...
Ich möchte noch kurz, was zum Inhalt hinten sagen. Unter der Inhaltangabe steht noch: 'Märchenhaft und Romantisch'. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was die mit romantisch meinen... Weiß, das einer von euch?

Fazit:
Das Buch ist nicht grottenschlecht, wie es vielleicht meine Rezension vermuten lässt... Das Buch ist schon ganz gut, aber mehr auch nicht. Zumindest finde ich das so! Es reicht einfach nicht, dass das Cover zauberhaft aussieht und das Ende besser wird. Ich würde dieses Buch nicht unbedingt empfehlen, wer aber Wölfe oder zum Beispiel Russland faszinierend findet, kann dieses Buch auch gut lesen.... Ich weiß nicht, ich fand es einfach nicht so prall.

Manche würden jetzt vielleicht sagen: 'Wenn du es doch nicht mochtest, warum dann 3 Herzen?'. Für diese Leute: Ganz einfach: Ich fand dieses Buch nicht unbedingt schlecht, einfach nur ein wenig enttäuschend und am Anfang halt nicht so spannend.

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)  

0 Geblubber:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)