Sonntag, 23. März 2014

[Rezension] Von der Nacht verzaubert


Autorin: Amy Plum
Titel: Von der Nacht verzaubert
Originaltitel: Die for me
Hardcover (394 Seiten)
Verlag: Loewe Verlag
Sprache: Deutsch
Preis: 18,95€
Die Reihe: 2. Vom Mondlicht berührt
                 3. Von den Sternen geküsst
Zusatzband: Von Träumen entführt

Inhalt:
Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.
(Quelle: Loewe Verlag)

Meine Meinung:
Wie ihr vielleicht schon wisst, kannte ich dieses Buch schon. Ich habe es jetzt noch mal gelesen, damit ich bald Band zwei und drei lesen kann... Ob ich es dann auch machen werde, wird sich zeigen...
Als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, habe ich es geliebt. Ich habe es wirklich geliebt. Es war eines meiner Lieblingbücher... Jetzt denkt ihr wahrscheinlich, dass ich eine Hasstirade oder so auf das Buch schreiben werde, aber so ist es nicht. Ich habe das Buch beim ersten Mal geliebt. Ich hätte es nach meinen Erinnerungen alle Punkt/Sterne/Herzen gegeben. Aber jetzt war ich mir wirklich nicht sicher, wie viel ich dem Buch geben sollte...
Lasst euch jetzt nicht täuschen, das Buch ist wirklich gut! Aber für jemanden, der nicht auf solche "normale" Geschichten steht, ist es nicht unbedingt etwas. Ok, jetzt sollte ich vielleicht erst mal erklären, was ich mit "normaler" Geschichte meine. Ich meine damit, so eine 0815 Geschichte. Mädchen trifft Junge. Mädchen findet Jungen attraktiv, findet aber auch, dass er etwas Gefährliches ausstrahlt (wie auch immer das überhaupt gehen soll).  Mädchen trifft immer wieder auf Jungen. Sie verlieben sich. Junge erzählt ihr das er gefährlich ist, oder so etwas ähnliches. Mädchen versucht sich von Jungen fern zu halten. Beide halten es nicht aus, kommen daher wieder zusammen. Junge versucht Mädchen trotzdem immer weiter davon zu überzeugen, dass es vielleicht besser für sie wäre sich von ihm fern zu halten und bla, bla, bla, der Rest ist Geschichte.
Diese Art von Geschichte kennt eigentlich jeder, der Bücher liest. Schon allein durch 'Bis(s)'. Es ist in diesem Buch nicht so schlimm, wie in 'Bis(s)', aber es fällt doch auf. Vor allem auch, wenn man das Buch schon einmal gelesen hat.
Diese 0815 Geschichtewird aber, meiner Meinung nach, von den Charakteren mehr als wett gemacht! Ich liebe die Charaktere. Vor allem auch die Nebencharaktere, wie Jules, Charlotte, Ambrose und auch Charles. Auch wenn es in diesem Band nicht unbedingt der Sympathischste von allen ist. Wen ich auch richtig gut finde, ist Kates Familie. Oder besser gesagt, was von ihrer Familie übrig geblieben ist. Ihre Eltern sind ja vor dem Anfang der Geschichte gestorben. Ihre Schwester hält immer zu ihr, auch wenn man das nicht immer merkt. Ich finde, das so sympathisch an Georgia. Auch ihre Großeltern sind immer richtig nett zu den beiden! Auch wenn ich finde, dass Kate sich ein wenig zu oft im Selbstmitleid sult.
Ok, vielleicht nicht unbedingt im Selbstmitleid, aber, wie sie das so schön beschreibt, fällt sie seit dem Tod ihrer Eltern, während des Buches immer mal wieder 'in großes Loch'. Ich mag es einfach nicht, wenn die Charaktere (und dann auch noch die Protagonisten) so rumheulen. Ok, ich kann es ja verstehen. Sie hat ihre Eltern verloren und so! Aber das ist kein Grund dafür mit seinem Freund Schluss zu machen um dann wieder in das 'tiefe, dunkle Loch' zu fallen! Vor allem, wenn sie selber mit ihm Schluss gemacht hat und nicht er mit ihr! Komm schon Mädel, reiß dich mal ein bisschen mehr zusammen! Ok, ich kann das wahrscheinlich auch schlecht beurteilen. ich habe noch meine beiden Elternteile und auch noch den Rest meiner Familie (bis auf meine Opas und eine Oma, an die ich mich aber nicht erinnern kann). Ich kann also schlecht beurteilen, wie schlimm es ist jemanden zu verlieren! Aber wenn es einem besser ging, weil man mit jemand zusammen ist, dann macht man doch nicht mit demjenigen Schluss! Dann ist es doch klar wie Kloßbrühe, dass man in das 'tiefe, große Loch' fällt! Ich meine, warum macht man das dann!? Ich verstehe es einfach nicht! Und ich hasse es einfach, wenn die dann Kapitel lang rumheulen. Es tut mir leid, aber es ist so! Meistens zumindest!
Lasst euch jetzt nicht von diesem langen Absatz verscheuchen, in dem ich geklagt habe! Es ist kein sooooo langer Abschnitt. Ich musste mich aber im Allgemeinen einfach einmal darüber aufregen. Das Buch ist aber wirklich gut! Man kann es gut lesen, da der Schreibstil gut zu lesen ist! Das Buch hat wirklich tolle Charaktere! Die Idee mit den Revenants ist wirklich einmalig! Und der Schauplatz ist auch supi!

Cover:
Anfangs mochte ich das Cover nicht so sehr. Anfangs mochte ich das englische Cover lieber. Mittlerweile finde ich dieses Cover besser, da es auch besser zur Geschichte passt. Ok, vielleicht auch nicht hundertprozentig, aber es passt doch eher zum Buch, als das englische Cover!
Beim dem Titel weiß ich nicht so genau, was ich davon halten soll. Wenn man so darüber nachdenkt, könnte es ein wenig Sinn machen, aber so wirklich groß Sinn macht es auch wieder nicht. Falls irgendwer den Titel also wirklich versteht und eine logische Tatsache damit verbindet, der sage es mir bitte.

Fazit:
Das Buch ist, trotz der langen Litanei über Heulerei, doch wirklich zu empfehlen. Und da ich dem Buch vor dem zweiten (oder war es doch schon drittem) Mal lesen nach volle Punktzahl gegeben hätte, ziehe ich nur einen ab.

 4 von 5 Herzen

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D) 

3 Geblubber:

Sonja von lovinbooks hat gesagt…

Wow eine wirklich tolle und ausführliche Rezi. Ich freue mich schon richtig auf das Buch. Es liegt nämlich ganz weit oben auf meinem SuB.

Liebste Grüße

Sonja

Bountys Bücherwelt hat gesagt…

Huhu,
ist ja mal interessant wie sich so manche Meinungen ändern können wenn man ein Buch nochmal liest :)
Ich hab das Buch auch schon auf meiner Wunschliste und bin schon gespannt darauf.

LG ♥

Marianne Kastern hat gesagt…

Ich freu mich, dass euch beiden die Rezi gefallen hat. ;)
Liebe Grüße,
Marianne

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)