Freitag, 8. November 2013

[Rezension] Göttlich verdammt


Autorin: Josephine Angelini
Titel: Göttlich verdammt
Originaltitel: Starcrossed
Hardcover (494 Seiten)
Verlag: Dressler
Sprache: Deutsch
Preis: 19,95€
weitere Teile: 2. Göttlich verloren
                       3. Göttlich verliebt

Inhalt:
Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket - und langweilt sich. Das ändert sich, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen, nur Helen spürt Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Und Lucas und sie scheinen ein göttliches Schicksal zu teilen ...
(Quelle: Lesezeichen)

Meine Meinung:
Dieses Buch hatte ich schon einmal gelesen. Beim ersten Mal lesen, habe ich es geliebt und es hat sich auch nichts daran geändert. Dieses Buch ist, wenn man es einfach mit dem Titel ausdrückt, einfach göttlich. Aber, wie jedes andere Buch auch, hat auch dieses Buch ein paar Mängel.
Wie einige von euch vielleicht schon gemerkt haben, finde ich die griechische Mythologie wirklich interessant. Es fasziniert mich einfach, wie sich die Leute früher erklärt haben, warum manche Dinge passieren. Genauso faszinierend finde ich es, wie es manche Autoren schaffen mythologische Begebenheiten und Gegenstände immer wieder ein zu bauen. In Göttlich kommt im ersten Teil zwar kein einziger griechischer Gott vor, aber dafür die Geschichte um den trojanischen Krieg und der Cestus, der in dem Buch von Aphrodite an Helena und ab dann immer weiter von Mutter an Tochter weiter gereicht wurde. Es kam also eigentlich gar nicht so viel eigentliche Mythologie vor, aber dieses Gefühl der Mythologie wird ein bisschen vermittelt. In dem Buch steht eher das Verständnis im Vordergrund. Also das man sich ein bisschen mit den Scions anfreundet und sie versteht, damit man dann auch die weitere Handlung versteht, da wäre es auch ein wenig verwirrend wenn man dann plötzlich damit anfängt, dass es noch den und den und den Gott gibt, der die und die Kraft hat.
Die Charaktere finde ich wirklich gut. Da gibt es ein paar, die sind eher mysteriös, man erfährt also nichts oder nicht viel darüber, warum sie etwas machen. Die wichtigste von diesen mysteriösen Charakteren ist mit Sicherheit Daphne, Helens Mutter. Ich habe auch schon den zweiten Teil gelesen gehabt und verstehe teilweise trotzdem immer noch nicht ihre Beweggründe. Auch hat sie teilweise komische Stimmungsschwankungen. Erst versucht sie Helen zu entführen, dann erzählt sie ihr, dass sie ihre Mutter ist und dann lässt sie zu dass Pandora umgebracht wird und irgendwie ist sie einfach komisch. Auch die anderen Charaktere sind wirklich traumhaft. Am liebsten mag ich ja Hector. Ich finde ihn einfach geil. Er ist einfach ein so normaler Charakter, ok, mal davon abgesehen, dass er ein Scion ist und deshalb super stark, super schnell und super intelligent ist und außerdem noch ein paar andere übernatürliche Fähigkeiten hat. Aber er ist irgendwie trotzdem am Boden geblieben (nicht so wie Lucas (nicht falsch verstehen, ich liebe Lucas), der ja andauernd in der Luft schwebt (ihr dürft jetzt lachen)). Er will einfach nur seine Familie schützen und dafür würde er wirklich alles tun. Aber trotzdem ist er nicht blöd zu anderen. Ich mag ihn einfach. Natürlich mag ich auch Helen und Lucas (obwohl die beiden vielleicht doch ein paar zu viele Kräfte haben). Ich liebe sie sogar. Aber ihr Verhältnis ist irgendwie so kompliziert. Erst hassen sie sich, dann halten sie die ganze Zeit Händchen, sind aber nicht zusammen, dann versuchen sie sich wieder aus dem Weg zu gehen, dann halten sie plötzlich wieder Händchen, dann wird ihnen verboten zusammen zu sein, plötzlich sind sie trotzdem zusammen und dann können sie es plötzlich wieder nicht. Die sollten sich jetzt endlich mal entscheiden, was sie für eine Beziehung haben, das hält doch sonst kein normaler Mensch aus!
Das Ende ist ein typisches offenes Ende und ich bin froh, dass ich das zweite Buch schon zu Hause habe (obwohl ich erst einmal ein anderes Buch lesen werde), denn ich brauche einfach die Möglichkeit gleich weiter zu lesen, auch wenn ich es nicht mache. Ich kann dieses Buch wirklich weiter empfehlen, auch an die Leute, die die griechische Mythologie nicht so gerne mögen!

Cover:
Eigentlich ist das Cover ganz schön, obwohl es nicht unbedingt, das Einfallsreichste ist. Bücher mit Mädchen Köpfen auf dem Cover sind ja nicht unbedingt so selten.
Der Titel macht Sinn, passt zur Geschichte und ist wirklich schön. Obwohl ich mir nicht so sicher bin, ob ich es verdammt nennen würde, denn so schlimm kann es ja nicht sein (obwohl es Helen wahrscheinlich/vielleicht so sieht).

Fazit:
Ich liebe dieses Buch, aber die Sache mit der Liebesgeschichte ist teilweise so verwirrend und unlogisch, dass es dafür noch ein halbes Herz Abzug gibt und da auch noch ein paar andere Kleinigkeiten waren noch einmal ein halbes Herz. Das Buch kann ich trotzdem jedem empfehlen!

4 von 5 Herzen.

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)

11 Geblubber:

Suppentopf hat gesagt…

Ich finde deine Rezension richtig gut! Sie hat mir richtig Lust auf das Buch gemacht -ich muss es unbedingt noch mal lesen ^^

Marianne Kastern hat gesagt…

@ Sophie
Du das auch unbedingt mal wieder.... ich würde ja am Liebsten gleich das nächste Buch lesen, aber ich wollte es mir für die Lesenacht von Ines auf heben und das dauert ja noch bisschen. Hast du das eigentlich mit bekommen, dass eine veranstaltet wird? Ich hatte dazu auch ein bisschen Werbung gemacht, vielleicht hast du ja auch ein bisschen Lust. ;)
Ich freu mich schon auf deine Rezension zu "Ugly".
Liebe Grüße,
Marianne

Suppentopf hat gesagt…

Den Post hatte ich gelesen, muss mal gucken, ob ich an dem Tag schon was vor habe! Die Rezension wird noch etwas dauern, ich bin erst auf Seite 89! Wegen der Schule komme ich nichz so viel zu lesen ^^

Marianne Kastern hat gesagt…

@ Sophie
Ich freu mich trotzdem schon darauf, ist ja nicht schlimm wenn es noch ein bisschen dauert. Wie schon mal zu dir gesagt, manchmal hat man Zeit dafür und manchmal nicht und dann dauert es halt länger. ;)

Ines Caranaubahx hat gesagt…

Ich liebe Hector auch! :D Irgendwie erinnert er mich immer total an Emmett x'D Und Emmett ist der einzige von Twilight der noch wirklich genial ist :DD

Ines Caranaubahx hat gesagt…

Haha, ich sehe grade hr sprecht über mich? :D Worauf man alles stößt wenn man Kommentare ließt... :'D Aber super das du dir das Creme de la Creme für mich aufhebst :D

Marianne Kastern hat gesagt…

@ Ines
Ich liebe die beiden auch. Bei Twilight mochte ich aber auch noch Jacob. Aber Emmett war immer noch der Beste .... und Hector erst. <3
Ja, wir reden über dich. Bzw. über die Lesenacht! ich freu mich schon. Natürlich hebe ich mir dieses Buch für deine Lesenacht auf. Ich hatte erst überlegt, ob ich "City of Glass" lese, aber dann habe ich mich doch für "Göttlich verloren" entschieden. Da würde mir auch etwas einfallen, falls man, wie beim letzten mal, rum meckern soll. ;)
Liebe Grüße,
Marianne

Ines Caranaubahx hat gesagt…

Jacob war eeh besser :D
Witzig. Ich bin grade beim zweiten Band von Göttlich und habe Göttlich 1 gestern beendet :D

Marianne Kastern hat gesagt…

@ Ines
Jap... er ist eindeutig besser.
Du hattest die Bücher auch schon einmal gelesen, oder? Ich habe den dritten Teil ja leider immer noch nicht gelesen, deshalb lese ich die ersten beiden auch gleich noch mal. ;)
Liebe Grüße,
Marianne

Leonie Wagner hat gesagt…

Hallihallo,
ich glaube das sind eindeutig die nächsten Bücher die ich mir zulegen werde bzw muss?! Ich hatte zwar immer etwas Bedenken, weil ich eigentlich nichts mit der griechische Mythologie anfangen kann, aber ich glaube ich muss heraus finden was an Hector denn so gut ist :D
Liebe Grüße! :)

Marianne K. hat gesagt…

Hallihallo zurück. ;)
Ich persönlich fand die Bücher wirklich gut, trotz den Mängeln... Aber Hector ist wirklich toll! :)
Liebe Grüße,
Marianne

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)