Sonntag, 20. Oktober 2013

Panem Leserunde 3. Abschnitt

So, heute kommt schon der vorletzte Abschnitt für die Leserunde. Ich liebe dieses Buch, auch wenn so viele tolle Charaktere sterben. :(
Dieses mal geht es um die Kapitel 15-21. Auch hier wieder Spoiler-Alarm! Wahrscheinlich wird auch hier wieder die Zusammenfassung sehr ausführlich, also nur lesen, wenn ihr dieses Buch schon einmal gelesen habt!
 
Zusammenfassung:
Das 15. Kapitel beginnt damit, dass Katniss für die Eröffnungsfeier vorbereitet wird. Ihr Vorbereitungsteam ist am Boden zerstört und Katniss wird quasi mit ihrem Tränen ertränkt. Cinna verspricht ihr, nicht auch zu weinen und meint, er würde seine Gefühle ganz in seine Arbeit einfließen lassen, damit er nur sich selber damit weh tut.
Vor der Eröffnungsfeier lernt Katniss Finnick (Distrikt 4) kennen und danach noch Seeder und Chaff (beide aus Distrikt 11). Als Katniss in dem Stockwerk für Distrikt 12 ankommt, wartet eine grausame Überraschung auf sie. Darius (ein Friedenswächter aus Distrikt 12, der versucht hatte die Auspeitschung von Gale zu stoppen) ist ein Avox und ist da um sich um sie zu kümmern.
Am Tag darauf beginnt das Training und Peeta und Katniss haben den Auftrag von Haymitch bekommen, sich mit den anderen Tributen anzufreunden und Bündnisse zu schließen. Daraufhin lernt Katniss die ganzen Tribute besser kennen, was sie nicht unbedingt toll findet, weil sie alle sterben müssen, damit sie Peeta wieder lebend aus der Arena holen kann.
Nach dem Einzeltraining bekommen beide 12 Punkte, aber nicht weil sie so gut waren, sondern damit sie von den anderen Tributen als erstes ins Visier genommen werden.
Bald darauf sind die Interviews und die Sieger/Tribute verhalten sich eigentlich ganz normal, aber die meisten drücken ihre Worte so aus, dass alles auf die Regierung geht (ich kann es nur so beschreiben, mir fällt nicht das richtige Wort dafür ein). Bei den Interviews passieren sonst nur noch drei wichtige Sachen. Erstens Katniss Hochzeitskleid (dass sie tragen musste) verwandelt sich in ein Spotttölpel-Kostüm. Zweitens Peeta meint, Katniss und er hätten schon geheiratet und Katniss wäre schwanger. Drittens, nach den Interviews fassen sich alle Tribute an der Hand und zeigen damit, das erste mal nach der letzten Rebellion, ein Art Verbundenheit zwischen den Distrikten.
Am nächsten Tag heißt es für die Tribute: Ab in die Arena! Bevor die Hungerspiele wieder richtig beginnen, ziehen sich die Tribute um und können nochmal etwas essen und trinken. Als Katniss fertig ist, wartet sie dass es beginnt. Es wird gesagt, dass sie sich fertig machen sollen, es soll gleich beginnen. Doch als sie nichts mehr unternehmen kann, wird Cinna vor ihren Augen niedergeschlagen.
Am ersten Tag sterben acht Tribute und Peeta und Katniss verbünden sich mit Finnick und Mags (Distrikt 4), die aber schon am nächsten Tag stirbt.
 
Meine Gedanken dazu:
Ich mochte diesen Teil. Zwar nicht den ganzen, aber den Anfang und die Mitte. Selbst als die Spiele wieder richtig anfangen, finde ich ihn immer noch gut. Ich finde es einfach nur schade, dass man diese ganzen Leute ins Herz schließt und weiß, dass am Ende die meisten von ihnen tot sein werden. Da ich den dritten Teil auch schon einmal gelesen habe, weiß ich auch welche Personen noch in der restlichen Reihe sterben und es ist wirklich schade. :'(
Was ich an diesem Teil noch gut fand, war das Katniss nicht mehr so egoistisch war, sie hat dieses Mal auch sehr viel an Peeta gedacht, weil sie sich ja vorgenommen hatte, dass sie ihn wieder daraus holen wird. Außerdem zeigen die Distrikte, zumindest für einen Augenblick, wieder eine Einheit. Eine Einheit die sie seit Jahren nicht mehr hatten. Sie bieten dem Kapitol die Stirn, aber leider nur an dieser einen Stelle. Während der Spiele ist die Einheit verschwunden, verpufft, als wäre sie nie da gewesen und das ist irgendwie schade. Aber klar war es irgendwie trotzdem.
Schon bevor die Spiele begannen, wusste man, das diese Spiele anders sein werden. Und das sieht merkt man auch während der Spiele in der Arena. Am ersten Tag in der Arena sterben "nur" acht Leute. Bei den Hungerspielen im vorherigen Jahr waren es 13. Das ist schon ein Unterschied. Aber wie auch Katniss sagte, es kommt einem so vor, dass es viel mehr wären, einfach nur, weil man die Namen kannte und vielleicht auch noch ein paar andere Details. Eine weiter Veränderung ist, dass die Tribute teilweise versuchen sich gegenseitig zu retten. Besser gesagt, die Tribute versuchen Katniss und Peeta zu retten. In diesen zwei Kapiteln wurde Peeta schon zweimal das Leben von einem anderen Tribut gerettet. Einmal von Finnick, der ihn wieder ins Leben rief nachdem er in das Kraftfeld und die Arena rum gelaufen war. Und dann noch von dem weiblichen Tribut aus Distrikt 6, die ihn vor einem Affen rettet indem sie sich vor ihn schmeißt und selber stirbt. So etwas hätten die Tribute in den vorherigen Hungerspielen niemals gemacht, aber in diesen Hungerspielen ist das anders, hier geht es darum, dem Kapitol die Stirn zu bieten und eine Rebellion in den Distrikten an zu zetteln (und es hat auch noch einen anderen Grund, den man aber erst später so richtig erfährt).
 
Lieblingszitate:

Katniss, das Mädchen, das in Feuer stand, hat Feuerzungen, juwelenverzierte Umhänge und sanfte Kerzenlichtkleider abgelegt. Sie ist so gefährlich wie das Feuer selbst.
Seite 232

"In dieser Aufmachung jagst du mir echt Angst ein. Was ist aus den hübschen Kleinmädchen-Kleidern geworden?", fragt er. [...]
"Bin rausgewachsen", sage ich.
Seite 235
"Keine Bange. Ich lasse meine Gefühle in meine Arbeit einfließen. Auf diese Weise tue ich niemanden weh außer mir selbst."
Und ich fürchte, er hatte sich so wehgetan, dass es nicht wiedergutzumachen ist.
Seite 238
 
Beste und schlechteste Stelle:
Irgendwie gibt es, meiner Meinung nach, keine richtige beste Stelle. Aber eine wirklich schöne war die, als Peeta und Katniss zusammen auf dem Dach waren um zu versuchen, dass alles zu vergessen und einen schönen Tag zu verbringen.
Eine richtig schlechte Stelle gab es, meiner Meinung nach, auch nicht. Es gab ein paar traurige Stellen, aber die waren ja nicht schlecht, nur traurig. Zum Beispiel als Mags gestorben war. :'(
 
Sonstiges:
 
Dieses Mal hatte ich sogar drei Lieblingszitate. Es gab aber auch so viele schöne. ;)
Liebe Grüße,
Marianne


0 Geblubber:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)